Ich höre selbst gerne Hörbücher. Ich teile meine Begeisterung mit Lehrern, Eltern, Schülern, Familienmitgliedern und allen anderen, die zuhören wollen. Viele freuen sich mit mir über ihre Verdienste.

Aber manchmal wird mein Enthusiasmus mit Kommentaren wie "Das ist doch kein richtiges Lesen, oder?" beantwortet. oder "Ich lasse meine Schüler keine Hörbücher hören, weil das Schummeln ist". Bücher zu hören ist sicherlich etwas anderes als Bücher zu lesen, aber ist es Betrug? Zählt das Hören von Hörbüchern als Lesen?

Ich denke, die Antwort auf diese Frage ergibt sich aus der eigenen Definition von Lesen. Wenn Lesen bedeutet, den Inhalt der Geschichte oder des Themas zu verstehen, dann sind Hörbücher definitiv erfolgreich. Die Bedeutung des Dekodierens für das Lesenlernen von Kindern steht außer Frage. Aber das Verstehen der Botschaft, das kritische Nachdenken über den Inhalt, der Einsatz von Vorstellungskraft und das Herstellen von Verbindungen sind der Kern dessen, was es bedeutet, ein Leser zu sein, und warum Kinder lernen, Bücher zu lieben.

Hörbücher werden in Schulen traditionell von Lehrern für Zweitsprachler, Schüler mit Lernschwierigkeiten und Schüler, die Schwierigkeiten beim Lesen haben oder nicht lesen können, eingesetzt. In vielen Fällen haben sich Hörbücher für diese Schüler als erfolgreicher Weg erwiesen, Zugang zu Literatur zu finden und Bücher zu genießen. Sie wurden jedoch nicht in großem Umfang für durchschnittliche, begeisterte oder begabte Leser eingesetzt. Varley (2002) schreibt: "Da sie sich nicht sicher sind, ob Hörbücher zur respektablen Welt der Bücher oder zur eher zweifelhaften Welt der Unterhaltung gehören, haben Grund- und Sekundarschullehrer sie oft mit Misstrauen betrachtet, und viele haben sich entschieden, sie zu meiden".

Es könnte also sinnvoll sein, die Vorteile von Hörbüchern für alle Schüler aufzulisten. Hörbücher können verwendet werden, um:

Führen Sie die Schüler an Bücher heran, die über ihrem Leseniveau liegen.

  • Vorbildliches interpretierendes Lesen.
  • kritisches Zuhören lehren
  • den Humor in den Büchern hervorheben
  • neue Genres einführen, die die Schüler sonst vielleicht nicht in Betracht ziehen würden.
  • Führen Sie neue Vokabeln oder schwierige Namen oder Orte ein.
  • Vermeiden Sie ungewohnte Dialekte oder Akzente, altes Englisch und altmodische Literaturstile.
  • Geben Sie ein Modell für das Vorlesen vor.
  • Geben Sie Eltern und Kindern die Möglichkeit, auf dem Weg zum Sport, zum Musikunterricht oder in den Ferien gemeinsam wichtige Gesprächsthemen zu hören.
  • Das Wesen und die Freude am Hören von Geschichten, die von außergewöhnlich begabten Geschichtenerzählern wunderbar erzählt werden, wiedergeben" (Baskin & Harris, 1995, S. 376).
  • Darüber hinaus werden viele Hörbücher vom Autor gelesen oder enthalten Kommentare des Autors. Eine Aufnahme von The Fighing Ground von Avi enthält beispielsweise ein Autoreninterview, in dem er erklärt, wie er auf die Idee zu diesem Buch kam. Joey Pigza hat den Schlüssel verschluckt
  • wird vom Autor Jack Gantos gelesen und enthält einen Kommentar dazu, warum er das Buch geschrieben hat. Diese Informationen können den Schülerinnen und Schülern eine Verbindung zum Autor herstellen und ihnen einen Einblick in die Gedanken und den Schreibprozess des Autors vermitteln.


Trotz aller Vorteile von Hörbüchern sind sie jedoch nicht für alle Schüler geeignet. Für manche mag das Tempo zu schnell oder zu langsam sein. Andere wiederum empfinden die Stimme des Erzählers als störend oder die Verwendung eines Kassetten- oder CD-Players als unpraktisch im Vergleich zur Flexibilität des Buches. Die meisten Schülerinnen und Schüler werden jedoch das Hören von gut erzählter Qualitätsliteratur als eine transformative Erfahrung empfinden. Varley (2002) merkt an: "Wenn mir eines aufgefallen ist, wenn Menschen beschreiben, wie sie Hörbücher hören, dann ist es die Intensität, mit der sie in das Buch eintauchen, und der emotionale Halt des Erlebnisses: 'Sie dringen direkt in die Seele ein', sagt ein Hörer.

Ein Grund, warum nicht mehr Hörbücher den Weg in die Klassenzimmer finden, ist die Barrierefreiheit. Öffentliche Bibliotheken haben in der Regel ein gutes Angebot an Hörbüchern, aber die meisten Schulbibliotheken haben nur eine begrenzte Anzahl von Hörbüchern - Hörbücher sind teuer. Auch die Kosten für Kassetten- oder CD-Spieler und Kopfhörer müssen berücksichtigt werden, und obwohl diese Kosten in den letzten Jahren erheblich gesunken sind, werden sie von den Schulen in der Regel nicht im Budget berücksichtigt.

Wenn Geld für den Kauf von Hörbüchern zur Verfügung steht, ist es wichtig, dass Bibliothekare und Lehrer vor dem Kauf ihre Hausaufgaben machen. Hörbücher mit einem einzigen Autor und ohne Abkürzungen sind in der Regel am besten, obwohl einige Dramatisierungen (wie Philip Pullmans His Dark Materials-Trilogie, die vom Autor mit einer Besetzung von mehr als 40 britischen Schauspielern gelesen wird) hervorragend sein können. Es gibt viele Quellen für Hörbuchrezensionen, die online verfügbar sind, darunter das School Library Journal. (Anmerkung: Die Association for Library Service for Children veröffentlicht ebenfalls eine jährliche Liste bemerkenswerter Kinderbuchaufnahmen).

Hörbücher können eine willkommene Ergänzung für jedes Klassenzimmer sein. Viele Schülerinnen und Schüler sind begeisterte Leser, andere tun sich schwer damit, und wieder andere haben die Hoffnung aufgegeben. Hörbücher haben ihnen allen etwas zu bieten.